20. Februar 2012

Kindertagesstätte "Geschwister Scholl" in Greiz energetisch saniert

Nach acht Monaten Sanierung bei laufendem Betrieb feierten die 34 Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Geschwister Scholl" in Greiz am vergangenen Donnerstag den Abschluss der Bauarbeiten. Mit Bauhelm und entsprechender Kleidung stellten die Kinder spielerisch die Arbeiten als Maurer, Fensterbauer und Dachdecker nach.

Seit Juni wurde der 1969 eröffnete städtische Kindergarten energetisch saniert. Neben umfangreichen Dämmarbeiten, der Erneuerung von Türen und Fenstern sowie von Fassade und Fußböden wurde auch eine Heizungsanlage installiert. Sie greift jetzt auch auf Erdwärme zurück. "Das war völlig neu für uns", meinte der Greizer Bürgermeister Gerd Grüner zur Verwendung von Erdwärme in einem städtischen Gebäude. Die Stadt setze zwar in den letzten Jahren verstärkt auf Erneuerbare Energien - der Einsatz von Erdwärme sei aber ein Novum. 

Insgesamt schlug die Sanierung mit etwa 360.000 Euro zu Buche. Zwar konnten über die Städtebauförderung keine Zuschüsse erhalten werden, aber dennoch wurden mehr als zwei Drittel vom Freistaat Thüringen übernommen.


vorheriger Artikel

Bayern will bei Erdwärme durchstarten

nächster Artikel

Erdwärmeanlage im ersten Passivbürohaus in Saarbrücken

Impressum - Kontakt - Datenschutz - Sponsoring - Pressebereich - Sitemap  | Nach acht Monaten Sanierung wurde das erste städtische Gebäude in Greiz mit einer Erdwärmepumpe ausgestattet. | Kreation: 599media GmbH – Werbeagentur Dresden