05. März 2012

Erdwärmeanlage im ersten Passivbürohaus in Saarbrücken

Am 2.3.2012 wurde das erste Passivbürohaus in Saarbrücken eingeweiht. Das 1.850 m² große, fünfstöckige Bürogebäude Qbus wurde als Passivhaus konzipiert. 26cm Dämmschicht in den Wänden und dreifache Wärmeschutzverglasung halten die Wärme, die elektrische Geräte und Menschen im Inneren erzeugen, im Gebäude. Zusätzliche Wärme wird über eine Erdwärmeanlage bereitgestellt, die über eine Fußboden Heizung die Wärme verteilt. Im Sommer kann das gleiche System verwendet werden um die Raumtemperatur um drei bis vier Grad zu senken. 

Seine Leistungsfähigkeit konnte das Konzept bereits in den letzten Monaten unter Beweis stellen. Selbst bei Temperaturen von -12°C und weniger sei es im Qbus noch wohlig warm gewesen, bescheinigt Peter-Jan Funk, der Geschäftsführer von Enerventis, einer Firma in der ausführenden Ottweiler Bauunternehmensgruppe OBG AG.

Das Bürogebäude bietet nun 10 Unternehmen Platz. Die Büroeinheiten waren so gut nachgefragt, dass bereits der Qbus II in unmittelbarer Nähe in Planung ist. Er soll eine vergrößerte Kopie mit sechs Stockwerken werden. Die Bauarbeiten sollen bereits im Herbst diesen Jahres beginnen. Die kurze Bauzeit beim Qbus von nur 10 Monaten lassen hoffen, dass auch dieses Bauvorhaben schnell beendet wird und die Büros bereits im nächsten Jahr bezugsfertig sind.


vorheriger Artikel

Kindertagesstätte "Geschwister Scholl" in Greiz energetisch saniert

nächster Artikel

Kostenfreie Potenzialkarte für Berlin

Impressum - Datenschutz - Pressebereich - Sitemap  | Dieses Jahr wurde das erste Passivbürohaus in Saarbrücken eingeweiht. Es kommt ohne klassische Heizung auf Basis von fossilen Brennstoffen aus sondern setzt als einzige externe Wärmequelle auf Erdwärme. | Kreation: 599media GmbH – Werbeagentur Dresden