25. März 2011

Erdwärme im Kreis Ahrweiler etabliert

Mit den 31 genehmigten Anträgen auf Bohrungen zur Nutzung von Erdwärme im vergangenen Jahr zeigt sich das Kreishaus zufrieden. Das sind zwar etwas weniger als im Rekordjahr 2009, doch langfristig betrachtet halten sich die Zahlen konstant. Das Kreishaus ist sich sicher: Erdwärme hat sich als alternatives Heizsystem im Kreis etabliert.

Eine Genehmigung der Bohrungen ist aber nicht überall möglich, da der Kreis über zahlreiche Trink- und Mineralwasservorkommen verfügt. Diese müssen natürlich geschützt werden. Und auch danach ist immer noch einen Einzelprüfung durch die Fachbehörde nötig. Bauherren können sich daher bereits im Vorfeld beim Landesamt für Geologie und Bergbau in Mainz informieren, ob ihr Grundstück zur Nutzung der Energie aus der Erde geeignet ist. Auch die Kreisverwaltung hilft unter der Rufnummer 02641/ 975 517 insbesondere bei Fragen zu dem wasserrechtlichen Verfahren gern weiter.


vorheriger Artikel

22.000 Erdwärmesonden sorgen in Baden-Württemberg für angenehmes Klima

nächster Artikel

Senatsverwaltung Berlin klärt Fragen zur Erdwärmenutzung

Impressum - Kontakt - Datenschutz - Sponsoring - Pressebereich - Sitemap  | Nach Einschätzung der Umweltexperten des Kreishauses hat sich die Nutzung von Erdwärme im Landkreis Ahrweiler etabliert. Seit Jahren ist die Anzahl der gestellten Anträge konstant. | Kreation: 599media GmbH – Werbeagentur Dresden