03. Januar 2011

Daimler AG spart jährlich 800 Tonnen CO₂

Bereits im Juni des letzten Jahres setzte die Daimler AG elf Brunnen rings um die neue Produktionshalle für den Karosserierohbau. Diese Brunnen werden aus fünf bis 15 Metern Tiefe jährlich etwa 800.000 m³ Grundwasser pumpen und zurückführen. Die Wärme des Wassers wird genutzt um die 66.000m² große Halle zu klimatisieren.

Im Spätsommer durchliefen die einzelnen Komponenten der Erdwärmeanlage einem Test um deren Leistungsfähigkeit sicherzustellen. Diese wurden erfolgreich abgeschlossen, so dass die Anlage nach zehnmonatiger Bauzeit ihren regulären Betrieb aufnehmen kann.

Möglich ist diese Art der Energienutzung durch die in Deutschland relativ konstante Grundwassertemperatur von etwa 12° C. Das Wasser wird über fünf sogenannte Entnahmebrunnen an die Erdoberfläche gepumpt und von zwei Wärmepumpen je nach Betriebszustand geheizt und gekühlt. Wenn das Wasser über einen der sechs Rückführungsbrunnen zurück ins Erdreich gelangt, ist es genau so sauber wie zuvor, da es das System nicht verlassen hat. Die Brunnen haben einen Durchmesser von jeweils 1,2 Meter und sind über 2.600 Meter Rohrleitungen mit der Energiezentrale verbunden.

Auf diese Weise sollen pro Jahr etwa 5 Millionen Kilowattstunden Energie für Heizung und Kühlung eingespart werden - etwa soviel wie 1.000 Einfamilienhäuser benötigen. Die gegenüber einer konventionellen Lösung entstandenen Mehrkosten von knapp 500.000 € sollen sich bereits nach zwei Jahren durch den laufenden Betrieb amortisiert haben.

Ab Ende 2011 sollen in der neuen Halle Teile für die Nachfolgegeneration der A- und B-Klasse hergestellt werden.


vorheriger Artikel

180 Sonden für 2600 Schülerinnen und Schüler

nächster Artikel

22.000 Erdwärmesonden sorgen in Baden-Württemberg für angenehmes Klima

Rückspülfilter im Vordergrund, dahinter die Plattenwärmetauscher (Quelle: Daimler AG)

Rückspülfilter im Vordergrund, dahinter die Plattenwärmetauscher (Quelle: Daimler AG)

Die zwei Wärmepumpen der Anlage (Quelle: Daimler AG)

Die zwei Wärmepumpen der Anlage (Quelle: Daimler AG)

Redaktion Christian Zenker
Erdwärme-Nutzung in Baden-Württemberg

alle Nachrichten

Impressum - Datenschutz - Pressebereich - Sitemap  | Im Rastatter Werk der Daimler AG wird eine Rohbauhalle seit Ende letzten Jahres mit Geothermie beheizt. Etwa 5 Millionen Killowattstunden Energie sollen so eingespart und die CO₂-Emission verringert werden. | Kreation: 599media GmbH – Werbeagentur Dresden